Abteilung Hockey

Weibliche Jugend B (U16) Endrunde Verbandsliga Platz 7-11 am 10.03.2019 in Trier

Am Sonntag, den 10. März 2019 trat die weibliche Jugend B als erste Hockey-Mannschaft seit der Sanierung in der vereinseigenen Toni-Chorus-Halle zur Endrunde der Verbandsliga Rheinland-Pfalz/Saar (Platz 7 – 11) an. Nach Absagen des TfC Ludwigshafen und der TG Worms, die ihre Spiele damit kampflos mit 0:3 verloren, wurde noch ein Restprogramm mit den Mannschaften des HC Luxembourg und des HTC Neunkirchen ausgetragen. Nachdem unser PST-Hausmeister beim nicht ganz unkomplizierten Programmieren der Zeittafel geholfen hatte, konnte es pünktlich um 10:45 Uhr losgehen.

Im ersten Spiel des PST gegen den HCL taten sich die Triererinnen gegen die sehr engagiert auftretende Spielerinnen des Nachbarlandes schwer. Nach der 1:0 Führung durch Kapitänin Linn konnten die Luxemburgerinnen noch vor der Halbzeit einen schnellen Konter zum 1:1 abschliessen, Trotz Chancen auf beiden Seiten in der zweiten Halbzeit war dies dann auch das Endergebnis. Charlotte im Trierer Tor machte dabei reaktionsschnell einige Chancen der Gäste zunichte.

Im zweiten Spiel des HTC Neunkirchen gegen den HC Luxembourg vielen dann mehr Tore. Nach dem Luxembourg kurz nach Beginn das überraschende 1:0 erzielte, kamen die mit 2 Oberligaspielerinnen angetretenen Neunkirchenerinnen besser ins Spiel und zogen schnell auf 4:1 davon. Am Ende hieß es dann 7:3 für den HTCN, dennoch eine sehr couragierte Leistungen der Gäste aus dem Grossherzogtum, die ohne Auswechselspielerinnen angereist waren. Im letzten Spiel PST gegen HTCN zeigten die Spielerinnen aus dem Saarland ihre Klasse und liessen kaum Chancen der Triererinnen zu. Das 0:6 am Schluss viel dann aber doch um ein 1 oder 2 Tore zu hoch aus, auch weil bei einigen Spielerinnen des PST am Ende die Kondition und damit die Konzentration nachließ, ein Punkt den es zur kommenden Feldsaison zu verbessern gilt.

Die Mannschaft wurde betreut von Jugendwart Martin Böhler, der neue Trainer Eric Wissink war jedoch als Zuschauer und Schiedsrichter schon dabei und konnte wertvolle Erkenntnisse für sein zukünftiges Trainingskonzept sammeln.

Für das Wohl der Gäste sorgte wieder Sportwartin Juliane Romberg wie immer mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern und Spielerinnen. Ausnahmslos begeistert zeigten sich Spielerinnen, Trainer, Zuschauer und Gäste von der frisch sanierten PST-Halle, die einen perfekten Rahmen für einen rundum gelungenen Spieltag abgab und sich für die Durchführung der Hockey-Spieltage in der Verbandsliga mit 3-6 Mannschaften und einer beschränkten Zuschauerzahl als ideal geeignet herausgestellt hat.