Aktuelles

Erstellt: 26. Feb. 2018, Aktualisiert: 26. Feb. 2018

BRONZE bei der German Open für das Damen-Team

Am 24. und 25. Februar wurden in Hamburg die German Open Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. Das Turnier war mit rund 500 Teilnehmern aus über 20 Nationen eines der größten Turniere Europas und mit hochkarätigen Sportlern wie WM und Europameisterschaftsteilnehmern besetzt.

Die amtierenden Deutschen Meister Jessica Rau, Sabrina Pütz (PST-Trier) und Jana Abt (Koryo Kaiserslautern) bereiteten sich mehrere Wochen intensiv auf das Turnier vor und gingen im Teamlauf Damen, 18-30 Jahre für die Taekwondo Union Rheinland-Pfalz an den Start. Die Turniervorbereitung forderte von den drei Sportlerinnen einiges ab: Nicht nur das Erlernen von drei neuen Formen, sondern auch die unterschiedlichen Wohn- und Studienorte der Landeskaderathletinnen sorgten für erschwerte Trainingsbedingungen: „Wir sind seit Dezember jede Woche einmal nach Mainz oder Kaiserslautern gefahren, um gemeinsam zu trainieren. Da wir alle in der Prüfungsphase stecken und nebenbei arbeiten gehen, war die Vorbereitung sehr stressig“, so Sabrina Pütz. Jessica Rau, die in Trier studiert und in NRW berufstätig ist, fügt hinzu: „Ohne die Unterstützung des PST hätten wir die Trainingstermine gar nicht wahrnehmen können. Ein großes Dankeschön gilt dem Verein“.

Nachdem die Auslosung der Formen fest stand (aus einem Pool von acht vorgeschriebenen Bewegungsabläufen werden die zu laufenden Formen entsprechend der Teilnehmerzahl kurz vor dem Wettkampf gelost), mussten sich die drei Sportlerinnen gegen acht weitere Teams aus Finnland, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland durchsetzen. Mit kraftvollen und dynamischen Technikausführungen ließen Rau, Pütz und Abt die Teams aus Großbritannien, Finnland und Deutschland hinter sich. Am Ende musste sich das Trio lediglich den WM erfahrenen Sportlerinnen aus den Niederlanden geschlagen geben und sicherte sich verdient die Bronzemedaille.

Im Einzel belegten die beiden Trainerinnen des PST Trier von 49 Teilnehmern die Ränge 15 (Jessica Rau) und 16 (Sabrina Pütz).

v.l.: Sabrina Pütz, Jana Abt, Jessica Rau

Erstellt: 26. Feb. 2018, Aktualisiert: 26. Feb. 2018

Zahlreiche Landesmeister im Crosslauf

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 18. Februar in Plaidt sammelten die Läufer und Läuferinnen der PST-Leichtathletikabteilung viele Titel und erzielten gute Platzierungen.

Vollen Einsatz zeigte Dominik Werhan. Zunächst entschied er die Männer-Wertung im Mittelstreckenrennen souverän für sich. Auch die PST-Mannschaft führte er hier zusammen mit Andreas Koster (Vierter) und Jürgen Hein (Neunter) zum Sieg. Wenig später stand er um auch beim Langstreckenrennen am Start, um einen Mannschaftssieg für den PST zu ermöglichen. Werhan wurde in seinem zweiten Rennen des Tages Vierter. Tim Dülfer konnte sich hier sogar den Vizetitel sichern, und Oliver Ewen komplettierte die Gold Mannschaft des PST mit einem fünften Platz in der Einzelwertung.

 

 

In großartiger Form präsentierte sich Judith Pink. Sie wurde Gesamtdritte im Mittelstreckenwettbewerb aller Frauen und Zweite bei der weiblichen Jugend U20. Siegerin in der Frauen-Hauptklasse wurde trotz eines Sturzes gleich zu Beginn des Rennens Katrin Friedrich. Annika Gäb folgte auf Platz zwei und Mona Reuter wurde Vierte. Mit diesen Einzelergebnissen war dem PST auch der Mannschaftstitel bei den Frauen sicher.

 

 

Die männliche Jugend U20 war ebenfalls flott unterwegs: Jakob Hering, Abraham Wirtz und Johannes Hein holten mit den Einzelplatzierungen sieben bis neun Mannschafts-Gold. Abdi Nimaan Abiib wurde Landesvizemeister in der U18.Elisa Lehnert war als zweitschnellste Läuferin in der W15 unterwegs, Lilian Schmidt wurde Siebte in der W14. Petra Grüntke holte den Vizetitel bei den Seniorinnen der W50. In der stark besetzten M50 wurde Ralf Rhein Vierter und Jürgen Hein konnte sich im seinem zweiten Wettbewerb des Tages auch noch Bronze in der M45 sichern.

Erstellt: 21. Feb. 2018, Aktualisiert: 21. Feb. 2018

Maintal (Hessen).Bei der Südwestdeutschen Einzelmeisterschaft der unter 18 jährigen konnten sich  vier Judoka des PST Trier, die sich bei der Rheinland Einzelmeisterschaft am 04. 02. 2018 qualifiziert hatten, für die Deutsche Einzelmeisterschaft U18 in Herne empfehlen.

Bei der Meisterschaft die sich aus den Judoka der Landesverbände Hessen, Pfalz, Saarland sowie Rheinland zusammensetzen (Platz 1-3 bei der Landesmeisterschaft) wurde auf sehr hohem Leistungsstand gekämpft.

Am Vormittag erreichte in der Gewichtsklasse bis 55 Kg Moritz Konrad den 11. Platz. Steffen Heinz, der in der Gewichtsklasse bis 60 Kg antrat, verlor seinen ersten Kampf gegen Michael Markloff (Hessen) und musste in die Trostrunde, wo er sich bis zum Einzug ins kleine Finale durchkämpfte. Im kleinen Finale konnte er sich gegen Sergio Martin JSV Speyer nicht durchsetzen und erreichte somit den 5.Platz.

Maximilian Schwarz, der zum Jahresbeginn nach langer Verletzung wieder trainieren konnte, erreichte in seiner neuen Gewichtsklasse bis 73 Kg den 11. Platz.

Am Nachmittag wurde die Gewichtsklasse bis 81 kg ausgekämpft, dort war für den PST Trier Matiss Wolter am Start. In der Vorrunde konnte er seine Gegner mit vollem Punkt, vor Ablauf der Kampfzeit besiegen. Um den Einzug ins Finale musste er sich dem körperlich sehr starken Kämpfer David Fuhrer JSV Speyer durch Haltegriff in der letzten Minute geschlagen geben. Im kleinen Finale (Kampf um Platz 3) konnte er sich gegen Akcay Khaniwar (Saarland) mit einem Haltegriff durchsetzen und hat sich somit die Bronze Medaille erkämpft.

Durch den dritten Platz hat sich Matiss für die deutsche Einzelmeisterschaft der Männer U18 am 03. März in Herne qualifiziert. Sein Ziel ist bei der DEM ein Platz unter den ersten zehn zu erreichen. 

Von links: Moritz Konrad, Matiss Wolter, Ewald Reuß (Trainer), Maximilian Schwarz und Steffen Heinz.

 

Erstellt: 05. Feb. 2018, Aktualisiert: 05. Feb. 2018

Am Sonntag, den 4. Februar wurde in Bad Ems die Rheinland – Einzelmeisterschaft der Judoka unter 18 Jahren und unter 21 Jahren durchgeführt.

Die Judoabteilung des PST Trier konnte dort mit vier Judoka bei der U18 sowie bei der U21 an den Start gehen. Trotz der geringen Vorbereitungszeit, die durch die Sanierung der Toni Chorus Halle, die schon fast ein Jahr andauert, und daher nur 2 Stunden pro Woche trainiert werden konnte, konnten sich alle vier Judoka einen Platz unter den ersten drei in ihren Gewichtsklassen sichern.

Matiss Wolter der als ältester Jahrgang bei der U18 und jüngster Jahrgang, bei der U21 in beiden Altersklassen starten durfte, konnte sich in beiden platzieren.

In der Altersklasse der unter 18 jährigen, erreichte den 2. Platz: bis 60 Kg Steffen Heinz und bis 81 Kg Matiss Wolter. Den dritten Platz sicherten sich: bis 55 Kg Moritz Konrad und bis 73 Kg Maximilian Schwarz.

In der Altersklasse der unter 21 jährigen erreichte Matiss Wolter bis 81 Kg den dritten Platz.

Alle haben sich somit für die Südwestdeutsche Einzelmeisterschaft in Maintal (Hessen) am 17. Februar qualifiziert.

von links: Steffen Heinz, Matiss Wolter, Maximilian Schwarz und Moritz Konrad

Erstellt: 05. Feb. 2018, Aktualisiert: 05. Feb. 2018

Leichtathletik-Nachwuchs punktet bei Hallensportfest

19 Jungs und Mädels aus den Kinderleichtathletik-Gruppen des PST nahmen am Sonntag, 4. Februar 2018 am Hallensportfest in Trier teil. Vier Disziplinen galt es in gemischten Teams von mindestens sechs Kindern zu absolvieren. Alle zeigten, dass sich das Training der letzten Wochen mit den Trainerinnen Mona Reuter, Melanie Schröter, Sara Bund und Annika Gäb gelohnt hat. Mit großem Engagement und viel Freude waren die Kinder bei der Sache. Flott sprinteten sie über die Hindernisse, im Weitsprung und im Medizinballstoßen sammelten sie viele Punkte, und bei den Ausdauerdisziplinen Hallen-Biathlon und Hallen-Cross waren sie ganz vorne dabei. Ganz im Sinne des Teamgedankens wurden die Vereinskameraden stets lautstark angefeuert.

Am Ende konnten sich die Ergebnisse sehen lassen: Das PST-Team in der U10 sicherte sich einen tollen vierten Platz (von sieben). In der stark besetzten U12 traten sogar zwei PST-Mannschaften an. Von insgesamt zwölf Teams gab für eins der beiden PST-Teams einen guten achten Platz. Greta Sonnenberg, Lukas Hertel, Hannah Schwind, Elif Hassan, Amelie Junkes und Theo Knob waren mit ihrem Team sogar besser als alle anderen im Wettbewerb und durften ganz oben auf's Treppchen. Eine herausragende Leistung des PST-Nachwuchses! Alle freuten sich über ihre Urkunden und Medaillen. Die Sieger-Mannschaft konnte zudem einen Pokal mit nach Hause nehmen.

 

Glückliche Sieger nach einem ganz starken Wettkampf: Lukas, Theo, Elif, Amelie, Hannah und Greta (v.l.n.r.) mit den Trainerinnen Melanie Schröter (links) und Mona Reuter (rechts).

 

 

Mit Freude und Engagement waren die jungen PST-Leichtathleten dabei.

Erstellt: 30. Jan. 2018, Aktualisiert: 30. Jan. 2018

Sechs Medaillen bei Landesmeisterschaften

Die Leichtathleten des PST Trier überzeugten bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften am 27./28. Januar in Ludwigshaften. Gold in der Aktivenklasse gewann Judith Pink. Die erst 18-jährige Schülerin lief die längste Strecke im Wettbewerb, die 3000 Meter, in 11:05,76 Sekunden und siegte mit großem Vorsprung. Die 800 Meter nahm Chiara Bermes in Angriff. Nachdem sie zuletzt schon tolle Verbesserungen gezeigt hatte, steigerte sie ihre Bestleistung nochmals auf starke 2:17,94 Minuten und holte Bronze. Ebenfalls Bronze ging an Mareike Metz, die in 9,05 Sekunden die Drittschnellste im Wettbewerb über die Hürden (60m) war.

Am Sonntag standen die Meisterschaften für die Jugendklassen U18 und U20 auf dem Programm. Hier gelang der größte Erfolg Charlotte Reihs in der weiblichen Jugend U18. Sie sprintete die 60 Meter in 8,07 Sekunden und holte damit den Vizetitel. Mit ihrer Zeit qualifizierte sie sich zudem locker für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften. Charlotte kam auch in der U18-Staffel des PST zum Einsatz. Zusammen mit Maren Schumacher, Marie Dietsch und Rebecca Kupczik lief das Quartett die 4x200 Meter in schnellen 1:49,88 Minuten zur Silbermedaille. Nicolas Fusenig holte Bronze über 60 Meter Hürden. Er war mit 8,72 Sekunden ebenfalls flott unterwegs. Neben den Medaillengewinnern konnten zahlreiche weitere Starter und Starterinnen des PST in Ludwigshafen tolle Ergebnisse erzielen und sich gute Platzierungen sichern.

 

Judith Pink nach ihrem Titelgewinn über 3000 Meter.

 

 

Die 4x200-Meter-Staffel mit Charlotte Reihs, Marie Dietsch, Maren Schumacher und Rebecca Kupczik (v.l.n.r.) holte Silber bei den RLP-Meisterschaften der U18.

Erstellt: 23. Jan. 2018, Aktualisiert: 23. Jan. 2018

Preiswerter Mittagstisch:
Mittwochs Schnitzelabend
Donnerstags Nudelabend
Übrige Tage á l carte

Öffnungszeiten im Winter:
11.30-14.30 Uhr und 17.30-22.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Das Reiterstuben-Team
 

Erstellt: 15. Jan. 2018, Aktualisiert: 15. Jan. 2018

Neujahrsempfang beim PST Trier e.V.


Beim traditionellen Neujahrsempfang des PST Trier standen die Hallensanierung sowie die herausragenden Leistungen der Sportler im Mittelpunkt der Diskussionen.
 Präsident Thomas Lorenz verwies in seiner Ansprache auf die Zeitverzögerungen bei der Innensanierung der Toni-Chorus-Halle, die leider auch zu leichten Mitgliederrückgängen in einigen Abteilungen geführt hat. Dennoch liegt die Mitgliederzahl bei über 3.200. Bei den abschließenden Ehrungen der langjährigen Mitglieder wurden die folgenden Personen geehrt:

40 Jahre Mitgliedschaft


  • Herresthal Werner
  • 
Hoffmann Peter
  • 
Karajanev Konstantin
  • 
Laas Hans- Josef (Sohn)

  • Laas Margarete

  • Laas Michael

  • Leukel Hildegard

  • Molitor Werner

  • Notermanns Johann

  • Scholtes Wolfgang
  • 
Schüssler Rolf


50 Jahre Mitgliedschaft

  • Basten Helmut
  • Bratke Horst
  • Braun Rudolf
  • Minas Heinz
  • Palm Ludwig
  • Stragand Hildegard

60 Jahre Mitgliedschaft

  • Bogun Karin
  • Gard Richard

70 Jahre Mitgliedschaft

  • Dahm Peter
  • Krier Oswald
  • Schweitzer Helmut
  • Ungeheuer Marianne

75 Jahre Mitgliedschaft

  • Schmitz Hermann

Erstellt: 15. Jan. 2018, Aktualisiert: 15. Jan. 2018

Volksfreund-Sportlerwahl / Konstantin-Preis 2017

Einige herausragende Sportler/innen, Teams und Trainer unseres Vereins, welche im vergangen Jahr tolle Erfolge erzielt haben, sind für die Sportlerwahl nominiert. Bitte unterstützen Sie unsere Sportler und Athleten und geben Sie, bis zum 15.02.2018,  unter folgendem Link Ihre Stimme ab: https://www.volksfreund.de/aktionen/tv-sportlerwahl/tv-sportlerwahl-2017-hier-koennen-sie-abstimmen_aid-7045724

Erstellt: 08. Jan. 2018, Aktualisiert: 08. Jan. 2018

Zum Jahresabschluss schnell unterwegs

Es ist einer der größten und wichtigsten Silvesterläufe in Deutschland, und beim Heimspiel sind natürlich auch jedes Jahr zahlreiche Läufer und Läuferinnen vom Post-Sportverein Trier dabei. Den Auftakt machten am letzten Tag des Jahres die Mädchen der Jahrgänge 2006 bis 2009, die den Rundkurs durch die Trierer Innenstadt ein Mal rannten. Die besten Platzierungen gelangen Hanna Schwind, die in der Altersklasse U12 Dritte wurde, sowie Friederike Mattern, die den vierten Platz in der U10 belegte. Bei den Jungen, die im Anschluss ebenfalls auf der Kilometer-Strecke starteten, konnte sich Luca Schulten in der U12 sogar auf dem zweiten Rang behaupten.

Richtig schnell wurde es beim Lauf der männlichen Jugend. Fünf Mal galt es für die Jahrgänge den Rundkurs zu absolvieren  Hier überzeugte vor allem PST'ler Giulio Ehses, der mit der zweitschnellsten Zeit in der U18 das Ziel erreichte. Der erfolgreiche Triathlet Ehses trainiert seit vergangenem Jahr am Bundesstützpunkt Nachwuchs in Potsdam, bei Laufveranstaltungen geht er aber weiterhin für den PST an den Start. Abraham Wirtz folgte beim Silvesterlauf - ebenfalls in der U18 startend - auf dem fünften Platz.

Das Highlight des Tages war der Elitelauf der Frauen über fünf Kilometer. Vorne lief Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) ein überragendes Rennen gegen nationale und internationale Top-Läuferinnen. Ebenfalls für den Lauf qualifizieren konnten sich sechs Läuferinnen vom PST. Lotta Schlund und Chiara Bermes waren auf den Rängen 25 und 28 die schnellsten Läuferinnen der Region. Judith Pink kam in der Konkurrenz der weiblichen U20 auf Platz drei.

Die schnellen Männer hatten im "Lauf der Asse" acht Kilometer zu laufen. Vier Leichtathleten vom PST waren bei diesem Lauf dabei. Das beste Resultat gelang Alexander Bock, der bei seinem letzten Start für den PST vor seinem Vereinswechsel auf den 28. Platz kam. Besonders starke Leistungen bei der weiblichen Jugend (zusammen mit den Volkslauf der Frauen über fünf Kilometer gestartet) zeigten Elisa Lehnert, die Vierte in der U16 wurde und Lilian Schmidt, die sich in der U14 den fünften Platz erkämpfte.

 

Giulio Ehses wird Zweiter bei der männlichen Jugend U18

 

PST-Läuferinnen vor dem Start des Elite-Laufs der Frauen

Seiten