Information

Sportberichte

Information

Taekwondo

LSB-Meisterehrung

Am Freitag, 24.09.2021  wurde die 57. Meisterehrung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, die coronabedingt im Jahr 2020 abgesagt werden musste, in der KiNG Kongresshalle in Ingelheim nachgeholt.

Das Taekwondo-Erfolgstrio bestehend aus Sabrina Pütz (PST Trier e.V.), Jana Abt (Koryo Kaiserslautern e.V.) sowie Jessica Rau (TC Schleiden e.V.) wurde im Rahmen der Veranstaltung für die herausragenden Leistungen im Jahr 2019 geehrt.

Neben dem 1. Platz auf der German Open und dem Sieg der Deutschen Meisterschaft wurde das Team für die 2020 geplante Weltmeisterschaft in Dänemark nominiert. Mit dem Beginn der Corona Pandemie platzte der Traum von der WM jedoch für die Dreien abrupt. Frustration und Wehmut machte sich bei dem sonst so optimistischen und kämpferischen Team breit, denn seit dem Jahreswechsel 2020/2021 kann Sabrina Pütz altersbedingt nicht mehr mit ihren Kolleginnen Abt und Rau im Team-Wettbewerb 18 bis 30 Jahre starten.

Für die drei Sportlerinnen war die Veranstaltung in Ingelheim daher ein würdevoller Abschied vom Wettkampfgeschehen in der bestehenden Konstellation. Rau, Pütz und Abt haben sich inzwischen aber neue Ziele gesetzt. So will Pütz mit ihrem neuen Team-Partner Binh Duong (Armare Mainz e.V).  in der Paarklasse Über 31 Jahre durchstarten. Auch Abt und Rau haben vor, weiter auf der Wettkampffläche zu überzeugen. Das nächste große Ziel aller ist die für Dezember geplante Deutsche Meisterschaft in Ehingen.

Information

Agility

Agility-Freunde spenden fürs Tierheim Trier

Zu Beginn der Corona-Pandemie haben sich viele Menschen einen tierischen Freund, insbesondere einen Hund zugelegt. Nun merken einige Besitzer, dass sie diesen Hunden nicht gerecht werden und sich zeitlich überfordert fühlen. Zu viele dieser „Corona-Hunde“ wurden daher auch im Tierheim Trier abgegeben. Nicht nur aus diesem Grund benötigt das Tierheim dringend Unterstützung.

 
Albert Schmitt von den Agility Freunden Trier erfuhr von den Schwierigkeiten im hiesigen Tierheim. Mit der Hobbyfotografin Maria Lames aus Montabaur veranstalteten die Agility Freunde kurzerhand ein Fotoshooting für Hunde. Dem Angebot, sich fotografieren zu lassen, folgten am letzten Wochenende viele Hunde mit ihren Herrchen und Frauchen auf den Hundeplatz in der Diedenhofenerstraße. Maria Lames stand an beiden Tagen von 8.00 bis 19.00 Uhr für das Hunde-Fotoshooting zur Verfügung. Bei dieser Aktion wurden fast 30 Hunde von knapp 20 Hundebesitzer über 50 mal fotografiert. Diese Fotos wurden von Frau Lames bearbeitet und danach dem Herrchen und Frauchen digital zur Verfügung gestellt.

 
Hierbei entstanden wunderschöne Portraitaufnahmen und auch Aktionfotos wurden angefertigt, sodass alle höchst zufrieden waren. 1000 € kamen bei diesem Hunde-Fotoshooting zugunsten des Tierheims Trier zusammen. Die Höhe der Spende wurde von den Kunden selbst bestimmt. Die Hundebesitzer erwiesen sich alle als sehr großzügig, fanden die Idee und das Engagement von Maria Lames und von den Agility Freunden lobenswert. Alle waren sich einig, dass diese wichtige Einrichtung für die herrenlosen Tiere in Trier unterstützt werden muss. Sie freuten sich aber auch an den wunderschönen Fotos ihrer Vierbeiner.

 
Die Vorsitzende der Agility Freunde Trier Frau Martina Kinzig mit ihrem Hund Sirius und Herr Albert Schmitt konnten die Spende in Höhe von 1000 € dem Tierheim überreichen. Frau Simone Hunze nahm diese Spende dankbar entgegen.

Information

Taekwondo

Zwei Turniere – Drei Medaillen:

2 x Silber und 1 x Bronze für PST Taekwondo-Sportlerin Sabrina Pütz

Die Corona Pandemie hat einige Veränderungen für den Turniersport mit sich gebracht. Wettkämpfe werden ohne Zuschauer ausgetragen oder online durchgeführt. Von dieser Entwicklung ist auch der Technik-Bereich im Taekwondo betroffen. Statt die festgelegten Bewegungsabläufe vor Zuschauern, Kampfrichtern und gegen Kontrahenten vor Ort zu präsentieren, müssen die Taekwondo-Sportler ihre Formenpräsentationen derzeit auf Video aufzeichnen und vorab der Turnierorganisation zur Bewertung einsenden. Die Wettkämpfe werden anschließend bewertet und auf Plattformen wie YouTube gestreamt.

Sabrina Pütz vom PST-Trier nahm am vergangenen Wochenende erstmals an zwei Online-Turnieren teil. In der neuen Altersklasse, in der Pütz seit diesem Jahr startet, gelang ihr in beiden Turnieren ein hervorragender Einstieg.

Auf dem ersten Online-Bundesranglistenturnier der Deutschen Taekwondo Union (DTU) positionierte sich die PST-Sportlerin innerdeutsch auf Platz Zwei. Auf der International Vienna Open, die zeitgleich mit dem Bundesranglistenturnier der DTU stattfand, trat Pütz gegen 22 andere internationale Athletinnen an, darunter die amtierende Europameisterin und Vize-Weltmeisterin Nina Bansal aus Norwegen und Ana Patricia Pena, Medaillengewinnerin der Panamericana Games aus der Dominikanischen Republik. Pütz zeigte nach der langen Turnierpause eine starke Performance und positionierte sich in der Zwischenrunde sogar vor die Vize-Weltmeisterin. Am Ende belegte die PST Sportlerin als beste Deutsche den dritten Platz hinter den erfahrenen Sportlerinnen aus Norwegen und der Dominikanischen Republik.

Im Paarwettbewerb mit Binh Duong aus Mainz gelang Pütz ebenfalls der Sprung aufs Treppchen. Das frisch geformte Duo platzierte sich nach nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten ebenfalls auf Rang Zwei. Die Ergebnisse der beiden Turniere zeigen, dass die PST-Sportlerin den Wettkampfmodus in der Corona-Pause aufrechterhalten und auf internationaler Bühne mitmischen kann.

Trotz der Möglichkeiten, welche die neu eingeführten Online-Turniere mit sich bringen, hofft Pütz, dass in der zweiten Jahreshälfte wieder Präsenz-Turniere stattfinden. Zu groß sind die Unterschiede bei den technischen Voraussetzungen und den Aufnahmebedingungen der Sportler: „Manche Athleten haben ihre Formen im Wohnzimmer aufnehmen müssen, weil die Sporthalle, in denen sie normalerweise trainieren, geschlossen ist. Der PST Trier hat mich hier sehr unterstützt“, so Pütz. Darüber hinaus verfüge nicht jeder Sportler über geeignete, technische Mittel, um die Videos optimal aufzuzeichnen. Viele Aufnahmen seien von der Bildauflösung zu niedrig, was notgedrungen auch die Wertung beeinflusse.

Information

Taekwondo

Lina und Ronja Yilmaz bestehen
die Prüfung zum schwarzen Gürtel

Taekwondo in Corona-Zeiten:

Die Prüfung zum ersten Schwarzgurt-Grad im Taekwondo fand für die 14-Jährigen Zwillinge Lina und Ronja Yilmaz (PST-Trier e.V.) unter besonderen Bedingungen statt: Eigentlich war die Teilnahme an der Prüfung im Sommer 2020 unter Federführung der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz (TURP) geplant. Doch das Coronavirus machte sowohl den Sportlern als auch den Trainern des Vereins einen Strich durch die Rechnung.

Nach bundesweitem Lockdown und monatelagem Trainingsausfall schien ein Prüfungstermin auf Landestermin kaum möglich zu sein. Aus diesem Grund zog das Trainer Team des PST in Absprache mit dem Landesverband die Durchführung einer Vereins-DAN-Prüfung in Erwägung. Hierzu wurde die Prüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit in den Räumlichkeiten des Post-Sport Vereins geplant und der Bundesprüfer Joachim Hartwich (5. DAN) zur Abnahme der Prüfung nach Trier eingeladen.

Die Vorbereitung auf die Prüfung verlangte einiges an Kreativität und Durchhaltevermögen von den Beteiligten ab: Trainiert wurde vorwiegend online via Zoom; das hauseigene Wohnzimmer der Familie Yilmaz streckenweise zum Trainingsraum umfunktioniert. Sabrina Pütz und Torsten Berweiler, Vorsitzende der Abteilung Taekwondo, versuchten die DAN-Anwärterinnen durch Einzeltraining und Videoanalysen zusätzlich zu betreuen und zu motivieren.

Am 16. Mai 2021 – knapp ein Jahr nach Beginn der Pandemie – durften sich die beiden Triererinnen, die im Alter von 7 Jahren beim PST mit Taekwondo begonnen haben, dann endlich ihrer Prüfung stellen. Das aufwendige Programm bestehend aus Grundtechniken, Formenlauf und Partnerübungen (darin inbegriffen Wettkampf und Selbstverteidigung), demonstrierten beide Sportlerinnen souverän und sicher. Trotz der erschwerten Umstände zeigte sich der Prüfer Joachim Hartwich sehr zufrieden mit der Leistung der Zwillinge und verlieh ihnen nach einer aufregenden, aber auch einmaligen Dan-Prüfung in der Geschichte des Vereins den 1. Dan im Taekwondo.

An eine Pause vom Taekwondo-Sport denken die beiden aber vorerst nicht. Das ehrgeizige Geschwisterpaar hat sich für die Zukunft direkt neue Ziele gesetzt: „Ich würde gerne wieder an Turnieren starten, jetzt wo die Prüfung vorbei ist“, so Lina. Ihre Schwester Ronja ergänzt: „Ich möchte mich im Verein einbringen und beim Training mit den Kleinen assistieren“.

DER PST GRATULIERT RECHT HERZLICH UND WÜNSCHT DEN SCHWESTERN WEITERHIN VIEL SPASS UND ERFOLG!

Information

Hockey

Newsletter

Hockeyabteilung Newsletter 10/2020 – Hallensaison

Trier, den 14. Oktober 2020

Liebe Spieler/innen, Eltern, Mitglieder, Freunde und Förderer,
hiermit erhaltet ihr zum bevorstehenden Start in die Hallensaison unseren Newsletter mit Aktuellem aus unserer Abteilung und einem Rückblick auf die vergangene Feldsaison.  https://archive.newsletter2go.com/?n2g=d9m6y4tj-k7gq4c83-1c8p
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.
 

Euer Vorstand der Hockeyabteilung
Jakob Joeres, Vorsitzender
Ruven Bauer, Sportwart
Martin Böhler, Jugendwart

Information

Hockey

Freundschaftsspiele U8/U10 am 04.10.2020 in Tarforst

Am Sonntag den 4. Oktober waren für die U8 und U10 Freundschaftsspiele mit Vereinen aus Mayen und Idar-Oberstein vereinbart worden, da diese Altersklassen an der regulären „Corona-Feldsaison“ nicht teilgenommen hatten. Bei stürmischen und regnerischem Wetter startete das Turnier um 10:00 Uhr, kurz danach wurden die Wetterbedingungen aber besser und es konnten dann bis 14:00 Uhr insgesamt zehn Spiele der unterschiedlichen Mannschaften gegeneinander auf 2 Platzhälften ausgetragen werden.

Seitens des PST-Trier waren sowohl bei der U8 als auch der U10 einige Anfänger/innen und dabei, die so erste Spielerfahrungen sammeln konnten. Alle machten dabei ihre Sachen gut, hatten aber gegen die schon besser eingespielten und technisch teilweise fortgeschritteneren Gegner keinen leichten Stand. Bei der U8 wurde gemäß den Regeln des DHB ohne Torwart auf vier kleine Tore, 4 gegen 4 Spieler gespielt. Bei der U10 wurde schon über das halbe Feld auf reguläre Hockeytore gespielt, mit jeweils sechs Spielern plus Torwart. Hier zeichnet sich Janne im Tor der PST-U10 durch etliche Paraden in allen Spielen besonders aus.

Die Trainerinnen Jule und Yola bei der U8 sowie Elselien bei der U10 zeigten sich mit den Leistungen und vor allem auch mit dem Einsatz der Spieler/innen sehr zufrieden. Max Kaufmann und Paul Knobloch von der U14 halfen bei den U10 Spielen als Schiedsrichter.

Unter dem Strich hatten sowohl die Kinder als auch die Eltern, Zuschauer und Gastmannschaften viel Spaß bei dem Turnier.

Jugendwart Martin Boehler sorgte für die Einhaltung der Corona-Regeln, die für Sportveranstaltungen im Freien aktuell gelten, insbesondere die Erfassung der Spieler und Zuschauer in Listen.

Nach den Spielen der „Kleinen“ wurde noch der Spieltag der Weiblichen Jugend B (U 16) bis 16:30 auf der Anlage ausgetragen – siehe eigener Bericht.

 

Für Trier spielten:

U8: Jakob, Arthur, Henry, Jonas, Alexander, Moritz, Titus, Hanna, Aris

Trainerinnen: Jule Voss und Yola Baschab

 

U10: Janne (TW), Olivia, Fannie, Jonas, Eva, Yasmin, Johanna, Oskar, Kira, Laurenz, Lenka

Trainerin: Elselien Padberg

Information

Hockey

PST-Hockey / MJB Oberliga /
Spiel am 20.9. in Kaiserslautern

Was macht man als Hockeyverein, wenn man eine handvoll talentierter Spieler im eigenen Verein hat, es jedoch für eine eigene Mannschaft nicht reicht ? Klar – man bildet eine Spielgemeinschaft – soweit, so alltäglich.

Eine Spielgemeinschaft aus vier Vereinen in der Oberliga der Männlichen Jugend B zu melden, ist dann jedoch noch ein etwas anderes Projekt. „Kann das gut gehen  ?“ diese Frage wurde dann auch intern bei den beteiligten Vereinen TFC-Ludwigshafen, VfR Grünstadt, HCT Neunkirchen und PS-Trier teilweise hitzig diskutiert, der 5. Verein – TSG Kaiserslautern – hatte sich nach den ersten Beratungen entschieden, doch nicht an diesem „Experiment“ teilzunehmen. Schließlich entschloss man sich, es zu wagen und die „Sammlung“ junger Talente nicht in der Verbandsliga zu melden, die Federführung in der Spielgemeinschaft übernahm dabei der TFC.

Damit die Tabellen und Spielberichte nicht allzu unübersichtlich werden, wurden die Spielerpässe der 3 beteiligten Trierer Spieler vor der Saison auf Neunkirchen umgeschrieben, da diese ohnehin dort soweit möglich im Verein mittrainieren.

Gemeinsames Training der Spieler aller vier Vereine war jedoch vor der Feldrunde aufgrund der räumlichen Entfernungen leider nicht zu organisieren. So musste die Mannschaft auch erwartungsgemäß in den ersten beiden Spielen gegen die „Schwergewichte“ aus Frankenthal und Dürkheim dieser Tatsache Tribut zollen und steckte empfindliche Niederlagen ein.

Beim dritten Spieltag am 20.9. beim 1. FC Kaiserslautern zeigten die Jungs dann jedoch, dass sie durchaus auf gutem Niveau Hockey spielen können und erreichten einen überzeugenden 6:0 Sieg gegen die Heimmannschaft, der bei konsequenter Chancenverwertung auch 2-stellig hätte ausfallen können. Entsprechend zufrieden zeigten sich nach dem Spiel die Trainer Christian Hanz (TFC), Alfred Baum (VfR) und Rainer Schwenk (HTC).

Als Torschützen zeichneten sich dabei aus:

0:1 Christoph Corsmeyer (7m), 0:2 Eric Karst, 0:3 Janus Schreck, 0:4 Alex Schulgin, 0:5 Jakob Fried, 0:6 Janus Schreck. Till Zerner vom VfR verbrachte im Tor einen relativ ruhigen Nachmittag, war aber in den entscheidenden Szenen immer zur Stelle.

Am nächsten Sonntag den 27.9. steht für die Mannschaft in Mainz mit dem Viertelfinale bereits die nächste Bewährungsprobe an.

 

Es spielten:

TFC: Janus Schreck, Christoph Corsmeyer, Hannes Wahl, Malte Ewald, Alex Schulgin, Jakob Fried

VfR: Ole Wolf, Benedikt Hammer, Marlon Baum, Till Zerner (TW)

HTC: Leon Diel, Eric Karst , Tobias Krist, Niklas Sommer, Lennart Voss (PST)

 

Mannschaftsfoto:

Hintere Reihe: (v.L.)

Rainer Schwenk (Trainer), Niklas Sommer, Eric Karst, Benedikt Hammer, Leon Diel, Ole Wolf, Jakob Fried, Christian Hanz (Trainer), Alex Schulgin, Lennart Voss, Alfred Baum (Trainer), Marlon Baum

Vordere Reihe: (v.L.)

Tobias Krist, Hannes Wahl, Janus Schreck, Christoph Corsmeyer, Till Zerner (TW), Malte Ewald

Information

Hockey

Newsletter

Der neue Hockey-Newsletter (4/2020) ist nun online:

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=d9m6y4tj-d6nv7tr6-pvu

Information

Judo

Judoka vom PST Trier in Berlin erfolgreich

Ende Februar wurde in Berlin das 3. Cosmopolitan Judo Masters für Frauen und Männer über 30 Jahren ausgetragen. In der Gewichtsklasse bis 81 Kg startete Alexander Kirschweng vom Post – Sportverein Trier. Alexander gewann seine Kämpfe in der Vorrunde und erreichte das Halbfinale, um für den Einzug ins Finale zu kämpfen.

Auch im Halbfinale war Alexander nicht zu stoppen, er gewann diesen Kampf und erreichte so das Finale. Im Finale war Alexander zu stürmisch und griff ständig an, sein Gegner nutzte die Situation und konterte seinen Angriff.

Alexander gewann die Silbermedaille und er konnte mit seiner Leistung bei so einem großen Turnier voll zufrieden sein.

Kontaktformular

Wir sind gerne für Sie da.
Bitte senden sie uns Ihre Nachricht.

Mit dem Klick auf „Senden“ erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Die Datenschutzerklärung können Sie über
diesen Link aufrufen.

Geschäftszeiten

Kontakt